Logo Kulturpunkt

Ausstellung von Kathrin Kühn

Plastikmüll im Meer und Klimawandel!

Die Regenbogenfarben der Natur sowie die ihrer Farbpalette inspirieren die Künstlerin Kathrin Kühn auf vielseitige Art.

Die Bergedorferin thematisiert in ihren Bildern die globalen Probleme der Klimaerwärmung und die Meeresverschmutzung durch Plastikmüll. Sie inszeniert in Acryl auf Leinwand eine bunte und zugleich düstere Zukunftsvision. Aus Prospekten ausgeschnittene Plastikflaschen entwickeln sich durch eine Übermalung zu Fischschwärmen oder zu bunten Pinguinen. Mittels ihrer Collage Technik bekommen die bedrohten Tiere in den Motiven dabei eine Stimme des Protestes und Mahnung. 

Farbenprächtige Fantasiefische hat die Autodidaktin schon als Kind sehr gern gemalt. „FISCHER ist mein Geburtsname. Die zunehmende Meeresverschmutzung brachte mich zwingend zu einer kreativ-kritischen Darstellung des von Menschen gemachten Problems.“, erklärt die Künstlerin. Für ihre Arbeit wurde Kathrin Kühn 2019 mit dem „Klimazeichen Bergedorf“ ausgezeichnet. Seither wurde die 30teilige Bilderreihe schon vielerorts ausgestellt. Darunter 2021 an Bord der Museumsschiffe „Rickmer Rickmers“ und „Cap San Diego“ im Hamburger Hafen.

Weitere Informationen zur Künstlerin Kathrin Kühn finden Sie auf ihrer Website
www.kathrin-kuehn-art.de

Die Ausstellung findet vom 16. August bis 29. September 2022 im Barmbek°Basch statt. Öffnungszeiten Montag bis Freitag von 9–18 Uhr.

Foto: „Versinkender Eisbär“ von Kathrin Kühn

Förderer